Gähnende Leere

Hier ist es mal wieder ruhig geworden. Keine Zeit, keine Ideen, dies das. Manchmal fände ich es daher ganz herzhaft, wenn nicht nur ich selbst für diesen wunderbaren Blog schreiben würde – und ich habe schon diverse Male Menschen angesprochen, ob sie denn nicht Gastbeiträge schreiben möchten.

Im Prinzip war die Antwort auch immer positiv – nur Beiträge erhalte ich nie. Dabei steckt nicht nur in mir viel Hass, sondern auch in vielen anderen Menschen, die von ihrem persönlichen Hass-Thema auch viel mehr Ahnung haben als ich und deshalb wunderbar geeignet wären, auch darüber zu schreiben –  nur tun sie es nicht. Dabei kann so ein vor Wut strotzender Text wirklich befreiend wirken, ich spreche da aus Erfahrung. Aber ach, diese Menschen haben alle keine Zeit, fühlen sich unkreativ oder zu unbegabt, vergessen ihre Zusage wieder, trauen sich nicht, blablabla.

Stattdessen sagen mir Leute immer wieder, dass ich doch über dieses oder jenes Thema schreiben solle, über welches sie sich gerade aufgeregt haben. Über den unmöglichen Kundenservice von Telekommunikationsunternehmen, die Bahn oder sonstige Unsäglichkeiten, die einer so widerfahren tagein, tagaus. Allerdings sind das eben nicht Dinge, über die ICH mich ärgere – was soll ich da konkret schreiben? Stundenlanges Warten in Telefon-Hotlines mit schlechter Musik kennen wir alle und ich finde es langweilig, sich darüber aufzuregen. Die Bahn kommt immer zu spät und ich führe ohnehin schon genügend Schriftverkehr mit diesem Verein, der mir ständig Geld zurückzahlen muss, da wieder ein Zug nicht so fuhr wie er sollte. In solchen Fällen ist Ärger und Hass ja nichts Neues, sondern Dauerzustand. Laaaaangweilig (mindestens so langweilig wie viele Bahnfahrten jedenfalls).

Außerdem ist das hier kein Wunschkonzert und ich keine Auftragsautorin –  in mir muss sich erst einiges anstauen, was sich in meinem Kopf erst zu einer Textidee formiert und dann einfach raus muss. So wie jetzt. Ich ärgere mich über mich selbst, dass mir so wenig einfällt (obwohl es doch so viele Dinge gäbe, über die es sich aufzuregen lohnte) und darüber, dass mir niemand über meine Ideenflaute hinweghelfen möchte und – schwupps – ist ein kleiner Text entstanden. Maaaagic!

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Gähnende Leere

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s