Meine Sucht und wieso ich keinen Ersatz akzeptieren kann!

Quelle: bubblews.com

Quelle: bubblews.com

Eigentlich bestreite ich mein Leben gänzlich ohne Laster. Eigentlich. Allerdings bin ich überaus süchtig nach der koffeinhaltigen (und zuckerfreien) Limonade dunkler Färbung eines sehr großen und populären Herstellers, der als Sinnbild schlechthin für den Kapitalismus gilt, dabei sind die früher darin enthaltenen Substanzen längst verboten…

Ich trinke ständig und ausnahmslos dieses spezielle Produkt und werde überaus miesepetrig, wenn keines zur Verfügung steht. Schlimm genug, dass oft lediglich die Damen-Version zu kaufen gibt, auch wenn diese (leider) signifikant beschissener schmeckt als die von mir bevorzugte Sorte.

Nun ist es aber so, dass es weder sonderlich hip noch moralisch einwandfrei ist, Kapitalistenbrause zu trinken. Insbesondere in Trink-Lokalen alternativerer Natur ist mein Lieblingsgetränk häufig nicht im Angebot. Allerdings verabscheue ich alle anderen koffeinhaltigen (und zuckerfreien) Limonaden, sei es von der direkten Konkurrenz (es ist echt furchtbar, Cola zu bestellen und PEPSI zu bekommen, der Scheiß schmeckt nach Spülmittel, ekelhaftig) oder den inzwischen immer populären „alternativen“ Produkten, die es in dekorativen Glasfläschchen – häufig auch mit Nostalgie-Touch – in gut sortierten Supermärkten, Berliner Spätis und eben vielen Trink-Lokalen zu kaufen gibt. Nur machen schöne Etiketten halt auch keinen guten Geschmack. Es muss „echt“ sein, sonst schüttelt es mich. Am allerschlimmsten sind jedoch die Haus- und Discountmarken vieler Supermärkte, deren Kohlensäuregehalt nur die ersten 0,2 Liter übersteht und die auch ansonsten einfach nur widerwärtig sind. Ich würde das ja alles kaufen, würde es nur irgendwie akzeptabel schmecken, aber deshalb gilt: ZERROOOO Tolerance für alles, was nicht Coca-Cola ist. Sorry.

Da ich jahrelang eine sehr eiserne Abstinenzlerin war, war mein koffeinhaltiges (und zuckerhaltiges) Erfrischungsgetränk auch beim Ausgang stets meine erste Wahl. Gab (und gibt) es dieses nicht, habe ich sofort schlechte Laune (insbesondere, wenn es die von mir akzeptierten Alternativen Orangina sowie Frucade ebenfalls nicht gibt). Immerzu muss es zig verschiedene Sorten Bier geben, die meiner Meinung nach alle absolut gleich scheiße schmecken, aber bei „Kindergetränken“ wählen zu können ist ein Luxus, der mir nur selten vergönnt wird. Da surft man schon auf dem absoluten Mainstream und kann getränkemäßig dennoch nicht befriedigt werden – ich habe es echt nicht leicht!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s