I’m with stupid!

collegeseniorIch komme mir schrecklich alt vor, wenn ich das schreibe, aber ich glaube tatsächlich, dass das Internet uns verdummt! Ja, auch mich, auch wenn ich es selbstverständlich ausschließlich zur Recherche sinnvoller Informationen nutze und meine restliche Zeit produktiv mit dem Lesen wissenschaftlicher Literatur sowie Handarbeiten verbringe.

Aber wieso komme ich nun auf diese innovative Aussage, dass das Internet dumm mache (wobei „dumm“ vielleicht nicht der richtige Begriff ist, möglicherweise passt „faul“ besser)? Nun, es gibt Menschen, die mir zugetragen haben, dass meine hier veröffentlichten Texte zu lang seien und ihre eigentlichen Lesegewohnheiten übersteigen würden. Meine Texte, die selten länger als 550 Wörter sind, sind also ZU LANG! Das sagen mir Menschen, die an renommierten Universitäten dieses Landes eingeschrieben sind und sich anschicken, irgendwann AkademikerInnen zu sein. ZU LANG! Ich fass es nicht. Als ich in grauen Urzeiten noch studierte, da lasen wir Texte, die hatten 50 Seiten. FÜR DEN NÄCHSTEN TAG! Wir arbeiteten den Faust in einer Woche durch (ok, den hab ich aus irgendeinem Forum geklaut…) und heute beschweren sich die jungen Menschen, dass 15 Seiten Text zu viel seien. Oder eben 550 Wörter!

Lesen diese Menschen eigentlich noch Bücher in ihrer Freizeit? Oder Zeitung? Reicht ihnen gar das Überfliegen von Schlagzeilen?  Vielleicht sollte ich dazu übergehen, diesen Blog in Form von Power-Point-Folien zu gestalten. Oder wie ein Vorlesungs-Script, welches man mit Textmarker dann bearbeiten kann. Statt Fließtext benutze ich dann Bulletpoints und Pfeile, das sähe dann etwa so aus:

  • Titel
  • Gliederung
  • These: Jugend verdummt
  • Begründung: Meine Texte sind zu lang!
  • Conclusio: Mach ich eben Power Point
  • Danke für die Aufmerksamkeit

Das wäre für uns alle ja auch wesentlich zeitsparender und ich müsste mich nicht bemühen, meine Abneigung in möglichst unterhaltsame Worte zu packen und bei Google die bescheuertsten Bilder zu finden, um meine Texte visuell zu „schmücken“. Ich hätte viel mehr Zeit für wichtige Dinge und würde es endlich mal schaffen, all die Bücher zu lesen und Filme zu sehen, über die es sich lohnen würde, eine Hass-Präsentation zu verfassen.

(Dieser Text ist übrigens nur rund 340 Worte lang!)

Advertisements

7 Gedanken zu “I’m with stupid!

  1. Ich finde der Beitrag zeigt ein Grundproblem, welchem ich auch oft – gerade beruflich – gegenüberstehe: keine Lust zu lesen! Und mit dieser Unlust das geschriebene Wort im Ganzen zu rezipieren geht ein Verfall der Schreibkompetenz einher, welchen ich gerade im akademischen Bereich sehr kritisch betrachte. Ich denke allerdings es liegt weniger am Internet als am gesellschaftlichen Wandel, welcher gerade junge Heranwachsende dazu treibt sich über alles zu informieren und das fällt in der Konsequenz leider sehr oberflächlich aus (#Zuendelesekompetenz). Die Generation SMS (so nenne ich sie – Emails scheinen ja oftmals auch ein Limit von 140 Zeichen zu haben) muss diesbezüglich von uns verstanden und dazu angeleitet werden, sich fukussieren wie auch zu selektieren. Woher sollen sie es auch können, wenn ihnen keiner zeigt wie es geht?!

    Gefällt mir

  2. Pingback: Schreib dich nicht ab! Lern Lesen und Schreiben | 50 Shades of Hate

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s