Thilo, halt’s Maul!

Da hat also der Herr Sarrazin ein neues Buch veröffentlicht und echauffiert sich über den sogenannten Tugendterror. So aus wirtschaftlicher Sicht ist das ja gar nicht so dumm, in die Kerbe des allgegenwärtigen Populismus zu schlagen. Schließlich ist es modern, sich über Political Correctness zu echauffieren (ich als Verfechterin des Binnen-I liefere dafür natürlich sehr gerne Nährboden) und all Jene, die sich (links und/oder öko)politisch engagieren als Gutmenschen zu bezeichnen beschimpfen. Wenn man vorher gegen Zuwanderung und Integration wetterte und damit nicht nur vom rechten Rand, sondern auch von der vermeintlichen Mitte der Gesellschaft Zustimmung erhielt, dann scheint ja nur logisch, sich auch gegen die „Bedrohung“ durch Linke und „Genderisten“  zu wenden, die gleichstellungspolitisch aktiv sind. Man fragt sich nur, woher die tatsächliche Bedrohung für diese Gesellschaft kommt…

Antifeministische, ausländerfeindliche oder auch homophobe Statements kommen gut an, nicht nur bei den jüngst von mir thematisierten Kommentatoren deutscher Online-Magazinen, sondern vermutlich auch bei vielen Stammtischen der Nation sowie im Frei.Wild-Fanclub, denn endlich spricht jemand mal aus, was schließlich ALLE denken.

Ein Demagoge Autor wie Sarrazin entblödet sich dabei nicht, mit den dämlichsten, bisweilen sogar falschen Argumentationen zu arbeiten. Eine ähnliche Taktik verfolgte bereits Eva Herrmann mit ihrem Eva-Prinzip, in welchem sie die Unterschiede zwischen Mann und Frau mit Biologismen belegte und die Rückbesinnung auf weibliche Tugenden forderte. Herr Sarrazin schlägt wohl in die gleiche Kerbe – zwar habe ich sein Buch nicht gelesen (das brächte mich sicher zum Platzen!), aber er scheint darin zu postulieren, dass Männer intelligenter seien als Frauen, was man unter anderem daran sehen könne, dass mehr Physiker männlich seien (meine Quelle: Prominent auf VOX, ähm …). Ich finde diese Logik fast schon lustig, wäre sie nicht so traurig und würde diese Denkweise nicht (weithin) geteilt.

Thilo Sarazzin ist im Endeffekt also ein professioneller Troll. Eigentlich beneidenswert, mit Störkommunikation derart viel Geld zu verdienen. Und was haben wir über das Bekämpfen von Trollen jüngst gelernt? Ignorieren hilft. Nur leider wird Herr Sarrazin wohl auch mit dem Tugendterror auf Promotour gehen und in sämtlichen Talkshows Berufsempörte vorführen (falls schon geschehen, so verzeihe man mir das, ich habe eine Abneigung gegen Polit-Talkshows).

Zu diesen Gedanken angeregt hat mich der von mir hochverehrte Herr Augsburg mit der Frage, ob Thilo Sarrazin noch Mitglied der SPD sei. Trotz Austritts-Aufforderungen als Reaktion auf Deutschland schafft sich ab ist er es wohl noch und man fragt sich: WARUM? Auch wenn die SPD wohl nicht mehr so wirklich links der Mitte zu verorten ist, so hetzt Sarrazin doch gegen alle Prinzipien, die die Sozialdemokratie mal ausgemacht haben. Mir fielen da einige Parteien ein, in denen er und seine Rhetorik vermutlich sehr willkommen wäre. Mir wäre allerdings lieber, er würde den Weg eines Jörg Haiders gehen…

Advertisements

Ein Gedanke zu “Thilo, halt’s Maul!

  1. Pingback: PinkPinkPink sind alle meine Farben… | 50 Shades of Hate

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s