Subventioniert Brüste!

Quelle: bh-world.de

Quelle: bh-world.de

Heute habe ich aus Versehen einen mir lieben BH verfärbt. Dies ist sehr ärgerlich, denn er war weiß und nun ist er grau. Und da ich die passende Hose dazu nicht mitgewaschen habe, passt das nun gar nicht mehr. Nicht zusammenpassende Unterwäsche ist ohnehin ein Problem, von dem viele Frauen betroffen sind – denn frau wechselt das Höschen in der Regel täglich, den BH jedoch nicht. Ein Dilemma.

Nun aber zum eigentlichen Thema: Ich unterstelle mal dem BH-Hersteller, dass die Verfärbung meiner Wäsche von langer Hand geplant war, sodass ich mich dazu genötigt sehe, neue zu kaufen. Aus ähnlichen Gründen entwickeln die Bügel häufig ein Eigenleben und entscheiden sich dazu, ihre eigentliche Aufgabe, Brüste zu halten, zu vernachlässigen und stattdessen die Welt da draußen zu erkunden. Kurz (und für alle Männer, die sich nicht auskennen): Es gibt wenig, was so unangenehm ist wie ein BH-Bügel, der sich aus dem Stoff rausdrückt und piekt. Nähbegabte Menschen können das Flicken, andere kaufen eben was Neues. Und zwar nicht nur einen BH, sondern auch das passende Höschen. Das ist doch Kalkül, Obsoleszenz in der Wäsche-Industrie! Günter Wallraff sollte ermitteln, undercover als Frau und in Unterwäsche!

Neue Unterwäsche zu kaufen ist jedoch kein leichtes Unterfangen und da offenbart sich einmal mehr die schreiende Ungerechtigkeit, die uns Frauen betrifft. Ich beneide Männer, die einfach einen Dreierpack an der H&M Kasse schnappen können, weil ja eh immer die gleiche Größe passt, während ich in zig Geschäften 3848763 verschiedene BH-Modelle anprobieren muss, die zwar alle laut Etikett die gleiche Größe haben, aber je nach Firma, Schnitt, Design und wahrscheinlich auch Farbe unterschiedlich ausfallen, sodass es schier unmöglich ist, mal eben schnell einen BH zu kaufen. Und es muss nicht mal gesagt sein, dass bei Firma X ein BH der Größe 85 C ähnlich ausfällt wie bei Firma Y!

Davon abgesehen, sind BHs einfach mal VIEL ZU TEUER. Während der benannte Dreierpack an Unterbuchsen vielleicht gerade mal zehn Euro kostet, ist ein einziges winziges Spitzenhöschen meist schon teurer. Der passende BH dazu ist günstig, wenn er das Dreifache kostet. Das geht ins Geld auf Dauer! Ich finde das unfair, denn ohne BH sähe ich doof aus und unbequem wäre es auch.

Daher bin ich dafür, dass BHs (und Monatshygiene-Artikel) staatlich subventioniert werden und frau (und diejenigen Personen, die gerne einen hätten) pro Jahr den Anspruch auf mindestens zwei Frei-Büstenhalter hat. Zusammen mit meiner Forderung nach einer erdnussfreien Welt wäre das eigentlich schon fast ein Parteiprogramm. Who’s in?

Advertisements

Ein Gedanke zu “Subventioniert Brüste!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s